Bienvenido – herzlich willkommen in Paquera

Wenn ich in dem kleinen, familiären Hotel Maria Eugenia einchecke, werde ich wie eine alte Bekannte begrüsst, denn ich komme schon viele Jahre hierher. Die Unterkunft liegt zwischen dem Bulevar, der Geschäftsmeile im Ort, und der wundervollen Bucht Playa Palmira. Ich liebe es, draussen zu frühstücken, dabei aufs Meer zu schauen und die vorbeieilenden Jogger zu beobachten. Manchmal schwimme ich davor schon eine Runde im blauen, türkisen Mittelmeer.

Nachmittags schlemme ich Torte oder Eis im Schwarzwaldcafé – direkt an der Playa Gran de Tora. Abends gehe ich oft im Beachclub essen, nicht weit vom meinem Hotel entfernt. Die letzten Badegäste packen ihre Sachen, und ich schaue aufs Meer und bemerke die Lichter von Santa Ponsa. Ebenso geniesse ich den aufmerksamen, munteren Service, der sehr freundschaftlich ausgerichtet ist. Ich betrachte die Menschen, die über die Promenade flanieren und freue mich auf den Clown, der jeden Abend mit brennenden Fackeln jongliert. Im Maria Eugenia sitze ich am liebsten im oberen, offenen Restaurant, denn von dort habe ich den allerbesten Blick auf die Palmira-Bucht. In der Pizzeria San Marco, direkt am Bulevar, esse ich vorrangig schon am frühen Abend, denn danach sind meistens alle Tische reserviert.

Paquera Mallorca
Traumhafte Landschaften auf Mallorca

Viele Urlauber mieten sich ein Auto, ich lasse mich mit dem Bus kutschieren. Die Haltestelle ist nur ein paar Meter von meiner Unterkunft entfernt. Wenn ich einen Abstecher nach Palma machen möchte, lasse ich Bus 104 lieber weiterfahren, denn der hält an jedem kleinen Ort. Bus 102, der nur noch in Santa Ponsa stoppt, ist allerdings oftmals überfüllt, denn er kommt schon aus Andratx. Manchmal gehe ich ihm einige Haltstellen entgegen, um noch einen Sitzplatz zu ergattern.

Von Palmas grossem Busbahnhof kann ich in alle Richtungen fahren, zum Beispiel zu den Märkten nach Pollensa, Alcudia und Sineu. Am liebsten unternehme ich einen Ausflug mit dem historischen Holz-Zug von Palma nach Sóller und von dort mit der alten Strassenbahn nach Port de Sóller. Diese Tour ist nicht nur zur Mandelblütenzeit beeindruckend.

Mit Vorliebe wandere ich durch Paqueras bezaubernde Umgebung. Ein schöner Weg führt nach Cala Fornells und weiter nach Camp de Mar – zwei schöne, ruhige Buchten. Eine andere Route führt von Paquera nach Santa Ponsa. Ungefähr in der Mitte der Strecke befindet sich ein Aussichtspunkt mit freiem Blick aufs Meer und auf beide Orte. Eine Rundfahrt auf einem der Ausflugsboote zeigt all diese Stätten von der Seeseite. Und bei den Schwimmstopps springe ich vornehmlich als Erste in das klare Wasser.

Paquera ist für mich der ideale Urlaubsort auf Mallorca. Und wenn es wieder nach Hause geht, rufe ich den Gastgebern zu: „ Hasta luego“, denn das heisst: tschüs bis bald. Selbstredend komme ich wieder, und das con mucho gusto, nämlich gern.