Italien Ligurien

San Gimignano – Traum der Toskana

Zwischen sanften Tälern und kleinen Hügeln liegt die Ortschaft San Gimignano, umgeben von der noch intakten Schutzmauer aus dem 11. Jahrhundert. Die „Stadt der Türme“ oder „mittelalterliches Manhattan“ sind weitere Namen für die kleine Stadt mit dem mittelalterlichen Charme in der Toskana. Zu finden ist die Kleinstadt in der Provinz Siena. Der historische Stadtkern, ein Weltkulturerbe, zieht jedes Jahr viele Touristen an. Die Stadt der Türme besitzt heute noch 15 von 72 dieser Geschlechtertürme. Die meisten italienischen Städte können nur mit kleinen Stümpfen werben. Aber in San Gimignano sind die Boten der alten Zeit noch erhalten. Die Patrizierfamilien wollten sich in der Höhe der Türme übertreffen, die beiden höchsten weisen eine Höhe von 54 oder 51 Meter auf. Ein Luxusleben in diesen Türmen, den Machtsymbolen, war für die Adelsfamilien damals nicht möglich.

San Gimignano

Erleben Sie das Mittelalterdorf

Pilger des Frankenwegs teilt die Stadt in zwei Teile, die wirtschaftliche und die künstlerische Blütezeit. Bewundern Sie Plätze wie Piazza della Cisterna oder den Piazza del Duomo. Die Gegend bietet meisterhafte religiöse Architektur, Wohn- und Militärbauten. Doch selbst Naturfreaks kommen nicht zu kurz. Die bezaubernde Landschaft bietet exzellente Produkte wie Safran oder Weisswein Vernaccia, die nicht nur für den Gaumen ein wertvolles Produkt sind. Als erster italienischer Wein bekam Vernaccia 1966 den Titel D.O.C. und später im Jahre 1993 D.O.C.G. Die Weinreben befinden sich entlang der Strasse, auf dem Weg zwischen Poggibonsi und San Gimignano. Liebhaber können die Weinlese zwischen Ende September und Anfang Oktober beobachten. Das ist eine gute Beschreibung von San Gimignano, ein Zeugnis der äusserst wichtigen Phasen der lokalen Tradition und der Menschheitsgeschichte.

Santa Margherita Ligurien

Santa Margherita liegt an der ligurischen Küste Italiens und ist von Genua aus mit dem Zug in gut einer Stunde zu erreichen. Das kleine Städchen ist von malerischen Hügeln umgeben und kann mit einer traumhaften Altstadt aufwarten. Auffallend sind viele Häuser mit geschlossenenen Fensterläden, es scheint sich wohl um Zweitwohnungen von wohlhabenden Geschäftsleuten auf Mailand oder Genua zu handeln, welche sich hier nur in den Sommermonaten aufhalten.

Santa Margherita

Blick auf S. Margherita

In Santa Margherita finden sich auch viele Bauruinen, welche langsam von der Natur zurückerobert werden. Was für die Einheimischen wohl eher als Schandfleck angesehen wird, wirkt auf das von Perfektion überstrapazierte Schweizer Auge wie Balsam. Einen Ausflug in die Region 5 Terre lässt sich von hier aus bestens mit dem stündlich fahrenden Zug unternehmen.

IMG_4556

Gesperrte Wege…

IMG_4554

die Natur erobert sich vieles zurück…

Santa Margherita ist ein idealer Ausgangsort für Wanderungen und wird gerade im Herbst von vielen tendenziell etwas älteren Touristen besucht, welche gerne ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen unternehmen. Verwunschene, aber gut markierte Pfade führen vom Städtchen auf rund 500 Meter hohe Hügel über welche man Ziele wie Porto Fino oder San Fruttuoso erreichen kann. Die Natur und Landschaft wirkt wild und unberührt. Die Wanderungen wirken harmloser als sie sind, die Wege sind teilweise sehr steil und bei schlechter Witterung sind Wanderschuhe und Regenschutz unbedingt empfehlenswert.

IMG_4568

Wanderweg ab S. Margherita

IMG_4573

Aussicht auf San Fruttuoso

 

Santa Margherita hat an und für sich nichts Spektakuläres zu bieten, der Strand ist durchschnittlich, am Ufer entlang schlängelt sich leider auch eine stark befahrene Strasse, welche den Aufenthalt in den schönen Strassencaffees nicht angenehmer macht. Im Gegensatz zu den viel touristischeren Gebieten wie Portofino oder Monte Rosso sind die Einheimischen aber bedeutend freundlicher und das Preis-/Leistungsverhältnis ist besser als in der gesamten 5 Terre.

Hoteltipp: www.lavelahotel.com (cooles burgähnliches Hotel etwas erhoben über S. Margherita)

Ausflugstipp: Santa Margherita – Portofino. Ca. 3-4.5 Stunden, Rückweg mit dem Schiff ab Portofino (Achtung die Schiffe fahren nur bei ruhiger See!)