Kroatien

Dubrovnic – Zurück ins Mittelalter

Dubrovnic wird gern als “Perle der Adria” bezeichnet und liegt direkt an der blauen Adria. Dabei ist es eine wunderschöne Stadt um einfach einmal im T Shirt die Sonne der Adria zu geniessen und viele coole Erlebnisse zu haben. Die Altstadt von Dubrovnic wurde bereits 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe und überzeugt mit seinem besonderen Flair. Gezeichnet ist die Stadt durch die unterschiedlichsten Epochen der Geschichte. Sicher gehört die Stadtmauer der Stadt, die eine imposante Länge von 1940 Metern hat, zu den imposantesten Bauwerken von Dubrovnic. Hier fühlt man sich definitiv ins Mittelalter zurück versetzt. Auch der Hafen am malerisch blauen Mittelmeer, verschiedenen Kirchen und Kathedralen, sowie eines der ältesten Theater Europas werden Besucher begeistern. So ist die Kathedrale von Dubrovnik ein Anzugspunkt für Touristen. Auch die St. Saviour Kirche wird gern angesehen, wie auch die Church St. Blaise auf der vorgelagerten Insel Lokrum. Auch Inselrundfahrten zur Insel Lokrum, Slipan oder Kolopcep erfreuen sich grosser Beliebtheit. Die kleine Insel Lokrum liegt nicht einmal 1 Kilometer vor der Altstadt. Touristen kommen hier gern her um zu baden, denn die Strände sind flach und bieten feinen Sand. Fernab der Strände ist die Insel Naturschutzgebiet. Hier gibt es eine dichte Vegetation an typischen Gewächsen des Mittelmeer.

Traumhafte Plätze für einen Drink oder einen Schwumm: Dubrovnic

Traumhafte Plätze für einen Drink oder einen Schwumm: Dubrovnic

Zum Shoppen von Massenprodukten und Schnäppchen eignet sich die Altstadt der kroatischen Stadt nicht wirklich. Hier reihen sich viele kleine Läden aneinander. Diese haben aber kein riesiges Angebot und der Preis für alles angebotene ist nicht sonderlich gering. Bekannt für ein tolles Altstadtflair mit den angesprochenen Läden vermittelt der Strandum. Dies ist die Hauptstrasse der Altstadt von Dubrovnik. Eine sportliche Aktivität für den Urlaub in Debrovnic ist eine Kanufahrt auf der Adria. Von verschiedensten Anbietern kann man in Dubrovnic, bzw. in unmittelbarer Nähe ein Kanu mieten. Vom Wasser aus kann man sich die Stadt und direkt sichtbaren Sehenswürdigkeiten einmal aus einer anderen Perspektive anschauen. Für den Reisenden stehen in der kroatischen Stadt viele Unterkünfte zur Verfügung. Empfehlen kann man die vielen kleinen Pensionen. Diese bieten neben einem guten Service auch beschauliche und qualitativ hochwertige Zimmer. Hier wird man komfortabel untergebracht und erhält leckere Speisen. Portale wie Trivago zeigen gute Unterkünfte unter bestimmten Gesichtspunkten. Dubrovnik verspricht einen angenehmen und komfortablen Urlaub für die ganze Familie.

Plitvicer Seen – Traumhaft überlaufen

Die Plitvicer Seen sind Teil des ältesten Nationalparks in Osteuropa und zugleich auch des grössten in Gesamtkroatien. Der Park wurde einst im Jahr 1949 gegründet und wurde im Jahr 1979 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der besondere Aufbau der Seenplatte ermöglicht einer vielfältigen Flora und Fauna das Überleben. Gelegen ist die Seenplatte zwischen den zwei Gebirgen Plješevica im Osten und im Westen mit dem Gebirge Mala Kapela. Von der bekannten Adriaküste muss man um die 60 Kilometer landeinwärts fahren um die vielfältige Natur zu erreichen. Die Seen beinhalten glasklares Wasser und sind durch unterschiedliche Barrieren getrennt. Zwischen den einzelnen Seen gibt es auch einen gewissen Höhenunterschied. Deshalb werden die Seen unterschieden und zwischen den unteren und den oberen Seen eingeteilt. Die Höhenunterschiede der Seen werden durch mehrere verschiedene wunderschöne Wasserfälle ausgeglichen. Der größte Wasserfall hat einen Höhenunterschied von 78 Meter.

Einfach atemberaubend: Die Landschaft um die Plitvicer Seen

Einfach atemberaubend: Die Landschaft um die Plitvicer Seen

Zwischen den einzelnen Seen gibt es mehrere Wege und Pfade die gern durch Touristen zur Erkundung des Parks genutzte werden. Auch mehrere Stege gibt es, um die atemberaubende Schönheit besser zu sehen. In der Vergangenheit erfreuten sich die Seen zunehmend touristischer Beliebtheit. Auch viele Asiaten kommen hier her um den Nationalpark sich einmal anzuschauen. Gerade durch die starke wirtschaftliche Lage in China können sich immer mehr Chinesen eine Reise nach Europa leisten und so kommt es teils zu regelrechten Ansammlungen von Touristen aus diesen Ländern. Die Folge ist das Stege und Pfade teilweise regelrecht überlaufen sind. Um diesen immer grösser werdenden Menschenmassen aus dem Weg zu gehen ist die Nutzung der längeren Rundwege empfohlen. Hier läuft man zwar etwas weiter aber Naturbegeisterte kommen so voll auf ihre Kosten.