Malle mal anders

Meine letzte Reise auf die schönste Insel der Welt, wie es dort im Radio immer heisst, liegt schon drei Jahre zurück. Es war eine relativ spontane Entscheidung für einen Kurzurlaub. Die Anreise von Stuttgart aus war völlig unkompliziert. Der Flug dauerte knapp zwei Stunden und schon war ich da. Ich habe mir gleich nach der Ankunft einen Mietwagen genommen, da ich die Insel etwas erkunden wollte. Die vorherigen Mallorca Urlaube hab ich überwiegend am Strand verbracht, aber diesmal war der Plan etwas zusehen von der Insel. Mein Hotel war schnell erreicht, ich hatte mich für ein kleines Stadthotel direkt in Palma entschieden, von dem aus ich alles gut erreichen konnte. Das Hotel hab ich über das Internet gebucht, wie auch den Flug. Nach dem Einchecken im Hotel, habe ich erstmal die herrliche Innenstadt mit Ihren tollen alten Gebäuden, engen Gässchen und kleinen Geschäften erkundet. Eine Tasse Kaffee in der bekannten Bar Bosch am Anfang der berühmten Einkaufsstrasse Borne durfte natürlich nicht fehlen. Man findet dort alle namhaften Geschäfte und auch viele kleine individuelle Läden. Ein Besuch im Einkaufszentrum El Corte Ingles stand natürlich auch auf dem Programm. Zum Abschluss meiner Tour durch die Innenstadt schaute ich mir noch die imposante Kathedrale an. Abends zum Essen besuchte ich ein kleines spanisches Restaurant und habe bei Tabas, Paella und Vino Tinto (Rotwein) den Tag gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Tag stand das Kloster Lluc auf dem Programm. Es ist knapp eine Stunde von Palma entfernt im Inneren der Insel auf 500 Metern Höhe im berühmten Tramuntana Gebirge. Nach einem Rundgang durch das Kloster stärkte ich mich etwas im Restaurant und nutzte die Gelegenheit im Tramuntana Gebirge zu sein gleich noch für eine kleine Wanderung durch die wunderschöne Landschaft.

Tramuntana Gebirge Malle
Tramuntana Gebirge

Am nächsten Tag hab ich mich dann für einen Tag am Strand entschieden und mir dafür einen der schönsten Strände der Insel, den Naturstrand Es Trenc, ausgesucht. Die Fahrt dauerte knapp 45 Minuten. Der Strand befindet sich im Süden von Mallorca und ist ein absoluter Traum. Der weisse Sandstrand ist sieben Kilometer lang und das Meer türkisblau. Zuerst machte ich einen ausgiebigen Strandspaziergang, dann bin ich in das herrlich warme Meer und danach legte ich mich zum Entspannen an den wunderschönen Strand. Es war ein unvergesslich toller Tag. Der nächste Plan auf meiner Reise für den kommenden Tag war, mit dem Roten Blitz, wie man den historischen Zug auch nennt, von Palma nach Soller zu fahren. Die Strecke ist ca. 28 Kilometer lang und die Fahrt sehr gemütlich durch eine wunderschöne Landschaft. Der Aufenthalt in dem beschaulichen Städtchen Soller verging wie im Flug. Diese Fahrt kann ich nur wärmstens empfehlen.

Soller Zug Mallorca
Palma bis Soller – Nostalgischer Zug auf Mallorca

Die restlichen Tage hab ich es gemütlicher angehen lassen und habe den Stadtstrand in Palma besucht, den ich von meinem Hotel aus ideal zu Fuss erreichen konnte. Er befindet sich zwischen Palma und Portixol. Abschliessend kann ich eine Reise nach Mallorca nur empfehlen. Die Menschen sind unheimlich herzlich, die Landschaft wunderschön und vielseitig und das Klima ein Traum.