Plitvicer Seen – Traumhaft überlaufen

Die Plitvicer Seen sind Teil des ältesten Nationalparks in Osteuropa und zugleich auch des grössten in Gesamtkroatien. Der Park wurde einst im Jahr 1949 gegründet und wurde im Jahr 1979 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der besondere Aufbau der Seenplatte ermöglicht einer vielfältigen Flora und Fauna das Überleben. Gelegen ist die Seenplatte zwischen den zwei Gebirgen Plješevica im Osten und im Westen mit dem Gebirge Mala Kapela. Von der bekannten Adriaküste muss man um die 60 Kilometer landeinwärts fahren um die vielfältige Natur zu erreichen. Die Seen beinhalten glasklares Wasser und sind durch unterschiedliche Barrieren getrennt. Zwischen den einzelnen Seen gibt es auch einen gewissen Höhenunterschied. Deshalb werden die Seen unterschieden und zwischen den unteren und den oberen Seen eingeteilt. Die Höhenunterschiede der Seen werden durch mehrere verschiedene wunderschöne Wasserfälle ausgeglichen. Der größte Wasserfall hat einen Höhenunterschied von 78 Meter.

Einfach atemberaubend: Die Landschaft um die Plitvicer Seen

Einfach atemberaubend: Die Landschaft um die Plitvicer Seen

Zwischen den einzelnen Seen gibt es mehrere Wege und Pfade die gern durch Touristen zur Erkundung des Parks genutzte werden. Auch mehrere Stege gibt es, um die atemberaubende Schönheit besser zu sehen. In der Vergangenheit erfreuten sich die Seen zunehmend touristischer Beliebtheit. Auch viele Asiaten kommen hier her um den Nationalpark sich einmal anzuschauen. Gerade durch die starke wirtschaftliche Lage in China können sich immer mehr Chinesen eine Reise nach Europa leisten und so kommt es teils zu regelrechten Ansammlungen von Touristen aus diesen Ländern. Die Folge ist das Stege und Pfade teilweise regelrecht überlaufen sind. Um diesen immer grösser werdenden Menschenmassen aus dem Weg zu gehen ist die Nutzung der längeren Rundwege empfohlen. Hier läuft man zwar etwas weiter aber Naturbegeisterte kommen so voll auf ihre Kosten.